Japanischer Garten, Leverkusen

New Generation Advertising

Eigentlich ist die Überschrift irreführend, denn obwohl zum Leverkusener Bayer-Konzern gehörend befindet sich der Japanische Garten im Kölner Stadtteil Flittard. Es ist es Teil des Carl-Duisberg-Parks, welcher im Industriegebiet Chempark der Bayer AG liegt. Carl Duisberg war Anfang des 20. Jahrhunter ein leitender Manager des Konzerns, hatte eine Villa in der Nähe der Fabrik. Nach einem Besuch in Japan im Jahre 1926 entschied er sich, die fernöstliche Gartenkultur auch hier im Rheinland heimisch werden zu lassen.
Verschiedene japanische Pflanzen, aber auch Mammutbäume und ein Teehaus nach chinesischem Vorbild runden den Park ab. Große Teiche, bestückt mir Kois und Schildkröten, werden von diversen Brücken im asiatischen Stil überspannt. Viele der ausgestellten Skulpturen und Pflanzen sowie die Bauten bieten einen schönen und abwechslungsreichen Hintergrund für ein Fotoshooting.

.

previous arrow
next arrow
Slider

(Fotos im Februar 2020 aufgenommen, weitere Fotos folgen noch)

.

Und hier finden Sie den Japanischen Garten:
.


.
Parkmöglichkeiten gibt es im Park selbst mehr als genug, für die Anfahrt mit der der Bahn bietet sich der Bahnhof „Leverkusen Chempark“ an, hier hält Sie S6 (Köln – Essen).